Skip to main content

Gute Haarkuren müssen nicht teuer sein

Was sagt Stiftung Warentest?

Nach einer Haarkur lassen sich die Haare leichter kämmen

Nach einer Haarkur lassen sich die Haare leichter kämmen

Gute Haarkuren müssen nicht teuer sein – so das Urteil der Redaktion von Stiftung Warentest über Haarkuren. Der Sieger im Haarkuren Test mit einem Gesamtergebnis Gut konnte schon für 0,95  Euro erworben werden. Es handelte sich dabei um die „Ultra Intensiv-Kur – Olivenöl und Zitrone“ von Garnier.

Auf den zweiten Platz schaffte es die „Pro-V 2-Minuten Intensiv-Kur“ von Pantene. Auf dem dritten Platz vom Stiftung Warentest Vergleich schaffte es „Hair Silk Intensive Aufbau Haar-Kur“.

Die Kuren werden nach der Wäsche in das Haar einmassiert und nach 5 bis 15 Minuten wieder ausgespült. In dieser Zeit haben die Pflegestoffe genügend Zeit in das Haar einzudringen und Strukturschäden zu reparieren.

Leider ist der Haarkuren Test schon in die Jahre gekommen (10/2004) und es gibt leider noch keinen neuen von Test.

Was sagt Ökotest?

Auch Ökotest hat vor einigen Jahres Haarkuren getestet, hier konnte die Naturkosmetik von Dr. Hauschka Neem Ölkur und von Logona Repair Haarkur Jojoba mit einem Sehr Gut punkten. Auch der Haarkuren Test von Ökotest ist nicht wirklich frisch, er fand 11/2009 statt.

Wir müssen uns also noch gedulden, bis die Haarkuren Test wieder auf dem Programm stehen.

Was bringt eine Haarkur?

Warum braucht es zur Haarpflege Haarkuren? Eine Haarkur soll geschädigtes Haar reparieren und wieder aufbauen. Das gelingt leider nicht so, wie es auf vielen Verpackungen suggeriert wird, dennoch haben Haarkuren eine pflegende Wirkung, glätten das Haar und geben ihm die Pflege, um keine Schädigungen in der Struktur beim Kämmen, Föhnen oder Glätten zu bekommen. Das Kämmen nach dem Haare waschen wird leichter.


Ähnliche Beiträge